Grundausstattung Gartengeräte - was braucht man wirklich

GartengeräteGrundsätzlich sind die meisten Gartengeräte, die man zu Beginn der Gärtner-Karriere oder auch für den ersten eigen Garten benötigt bis auf wenige Ausnahmen hand- beziehungsweise muskelbetrieben.

Entsprechend muß man nicht sofort ganz tief ins Portemonnaie greifen, um die notwendigen und auch sinnvollen Geräte zu erweben.
Es lohnt sich aber dennoch von anfang an auf Qualität zu achten, denn all zu oft höre ich die Klagen, wenn die Schaufel, die jemand ganz stolz im Supermarkt-Schnäppchen-Kauf für nur einen Euro ganz billig erworben hat, gerade mal ein paar Tage gehalten hat.

Worauf sollte man beim Kauf von Gartengeräten achten?

  1. Holzstiele sollten auswechselbar sein, denn nach einer gewissen Zeit müssen sie irgendwann einmal ausgewechselt werden und dann ist es besonders nervig, wenn das ganze Gerät erneuert werden muss, da sich der Stiel nicht ersetzen lässt.
    Esche ist ein sehr stabiles und ausreichend hartes Holz, das sich sehr gut als Material für Holzstiele eignet. Achten Sie darauf, dass Sie die richtige Stiellänge entsprechend Ihrer Körpergröße wählen.


  2. Gute Verarbeitung zahlt sich aus. Die Gartengeräte sind ständiger Feuchtigkeit ausgesetzt. Achten Sie bei Metallteilen darauf, dass Sie aus einem Stück hergestellt wurden und nicht anfällige Verbindungen aufweisen. Desweiteren sollte das Grundmaterial natürlich möglichst hart und rostfrei sein. Besonders langlebig sind handgeschmiedete Edelstahlgeräte, die natürlich ihren Preis haben. Manch ein Anbieter dieser Gartengeräte gibt dafür alleine auf den Stiel zwei Jahre Garantie und auf die Metallteile bis zu zehn Jahre.


  3. Motorbetriebene Gartengeräte wie Heckenschere, Rasenmäher, Rasentrimmer und Co. sollten auch eingehend geprüft werden. Gehen Sie dafür in einen Laden und nehmen Sie das Gerät tatsächlich in die Hand.
    Es sollte sich für Sie richtig anfühlen und Sie nicht in Ihrer Bewegungsfreiheit einschränken. Prüfen Sie auch die Funktionalität des Startens vom Motor genauso wie das Abschalten und eventuell Umschalten zwischen den verschiedenen Arbeitsprogrammen. Lassen Sie sich zusätzlich die Betriebssicherheit erklären, denn nichts kann gefährlicher sein wie ein laufendes Elektrogerät, wenn etwas ungeplantes passiert.
    Ein Wort noch zur Umweltverträglichkeit: Wer sich an einem blühenden Garten erfreuen kann, der sollte diese nicht unnötig durch Abgase und Lärm belästigen.



  4. Achten Sie auf Qualität und investieren Sie in ein langlebiges Gartengerät. Prüfen Sie wie lange Garantie gewährt wird, ob Sicherheitssiegel für da Gerät vorhanden und ob Ersatzteile zu erhalten sind, dann werden Sie sich lange an Ihrem Neuerwerb erfreuen können.



Welche Gartengeräte gehören zur Grundausstattung?

Welche und wieviel Gartengeräte man für den Anfang braucht, hängt davon ab wie groß der zu bearbeitende Garten ist und wie er gestaltet wird oder wurde.
Gibt es große Rasenflächen, so braucht man einen leistungsstarken und zuverlässigen Rasenmäher, sind große geschnittene Heckenanlagen vorhanden, so lohnt sich eine Motorheckenschere und wenn es reichlich Blumen- oder Gemüsebeete gibt, so muss man selbst arbeiten und die richtigen Geräte zum vereinfachen der Arbeit finden.

Acht Gartenwerkzeuge-Gruppe lassen sich grob unterscheiden:



  1. Geräte für Boden- und Erdarbeiten
  2. Geräte zur Bodenlockerung, Bodenpflege und Unkrautbekämpfung
  3. Pflanzhilfen
  4. Schnittwerkzeuge
  5. Transporthilfen
  6. Geräte für die Rasenpflege
  7. Bewässerungszubehör
  8. Sonstiges nützliches Zubehör für die Gartenarbeit