Hand-Gartenwerkzeuge für die Gartenpflege

Handwerkzeuge, Mini-Gartengeräte, kleine Gartengeräte, Handgartenwerkzeuge - alle Begriffe meinen das Gleiche: Die wichtigsten Hilfsmittel für die Pflege von Beeten, Rabatten, Blumenkästen und Kübelpflanzen.

Egal, ob man einen riesigen Garten oder einen kleinen Balkon mit wenigen Blumen zu pflegen hat, man kann nicht auf die kleine handliche Pflanzschaufel, den Mini-Kultivator und viele andere kleine und nützliche Gartengeräte verzichten.

Welche kleinen Gartengeräte gibt es und wozu kann man sie benutzen?


  1. PflanzschaufelPflanzschaufel:
    Die kleine Pflanzschaufel ist das wohl wichtigste kleine Gartengerät überhaupt. Man benutzt es natürlich zum Ein- und Umpflanzen von kleineren Stauden, Balkonpflanzen und Jungpflanzen. Desweiteren ist die Pflanzschaufel nützlich zum Stecken von Blumenzwiebeln und Knollen sowie zum Unkrautjäten und Auflockern des Bodens. Ein echtes Allround-Talent, das man ständig zur Hand nimmt. Deswegen sollte man sich auch nicht die erstbeste 08/15-Schaufel kaufen, die es ständig billig beim nächsten Supermarkt um die Ecke im Sonderpostenregal gibt, sondern eine Pflanzschaufel mit Qualität. Dadurch erspart man sich unnötigen Ärger, denn die günstige Variante ist garantiert nach zwei Wochen abgebrochen oder hoffnungslos verbogen.
    Achten Sie darauf, dass das Schaufelblatt möglichst aus rostfreien Edelstahl geschmiedet wurde und der Griff gut und angenehm in der Hand liegt. Ich persönlich bevorzuge Holzgriffe, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Achten Sie jedoch unbedingt auf die Verarbeitung der Verbindungen zwischen unterschiedlichen Materialien, denn dort sitzen die Schwachstellen der Gartengeräte.
    Es gibt eine riesige Artenvielfalt an Pflanzschaufeln auf dem Markt. Für welche man sich da entscheidet ist abhängig davon, wofür man sie am häufigsten einsetzen möchte und welche einem gut gefällt, denn es gigt Pflanzschaufeln mit flachem, gewölbten, spitzen, stumpfen, breitem und schmalen Schaufelblatt, die jeweils für unterschiedliche Bodenarten und Tätigkeiten gedacht sind.

  2. GrubberGrubber / Kultivator:
    Diese kleine Gartenkralle hat meistens drei Zinken mit wahlweise stumpfen oder spitzen Zinken. Man verwenet sie hauptsächlich zur Bodenauflockerung und -belüftung überall dort, wo die Pflanzen sehr dicht stehen und wenig Platz für große Geräte lassen. Das handliche Format des Grubbers, macht ihn sehr gut einsetzbar zur Grabpflege. Auch für das vorsichtige Auflockern des Bodens und Einarbeiten von Düngermitteln oder Kompost unter Flachwurzlern und Rosen ist der Kultivator bestens geeignet. Natürlich gilt auch bei diesem kleinen Gartenwerkzeug Qualität kommt vor billig. Achten Sie unbedingt auf die Materialien und die Verarbeitung, dann haben Sie lange Freude daran.

  3. GrabegabelGrabegabel:
    Die meisten dieser kleinen Gartenwerkzeuge sind nützlich bei der Bodenpflege auf kleinem oder eben engen Raum. So auch diese handliche Mini-Grabegabel, die hauptsächlich zum tiefen Lockern und Belüften des Bodens verwendet wird. Man sticht dazu ihre Zinken senkrecht in den Boden und drückt dann den Griff Richtung Bodenoberfläche, so dass die Zinkenspitzen wieder aus dem Boden herauskommen. Auf diese Art und Weise wird der Boden schonend gelockert ohne die Zerstörung der Bodenstruktur. Ein netter Nebeneffekt: Unkraut lässt sich nach so einer Bodenlockerung ganz leicht und hervorragend von Hand aus dem Boden entfernen.
    Außerdem ist die kleine Grabegabel eine große Hilfe beim Einarbeiten von Kompost oder Düngemitteln an Stellen im Garten, die sehr dicht bewachsen sind.

  4. LöwenzahnstecherLöwenzahnstecher:
    Dieses Gartengerät wurde für die Entfernung des lästigen Löwenzahns in Rasenflächen konzipiert. Natürlich kann man damit auch andere tiefwurzelnde Unkräuter sehr sauber und einfach entfernen wie beispielsweise Sauerampfer. Stechen Sie mit der Spitze senkrecht neben der Pflanze in den Boden. Der schmale aber sehr stabile Stab dringt mühelos sehr tief in den Boden. Mit der scharfen Gabel am unteren Ende kann die Wurzel tief gekappt und mit hebelnden Bewegungen das Erdreich um die kräftige Wurzel gelockert werden, so dass sie den Löwenzahn am Schopfe packen und einfach herausziehen können. Auf diese Art und Weise lassen sich tiefwurzelnde Kräuter recht einfach mit samt ihren langen Wurzeln entfernen.
    Auf Grund der sehr belastenden Hebelwirkung sollte der Stab des Gartenwerkzeugs unbedingt aus Edelstahl gefertigt werden und über einen dicken Schaft verfügen, damit es der Belastung gewahsen bleibt über lange Gartenjahre.

  5. Japanische GartenhackeJapanische Gartenhacke:
    Ein ungewöhnliches und vielseitiges Gartenwerkzeug zum Entfernen von Unkraut in all seinen Wachstumsstadien. Der sehr scharfe Schneidekopf aus geschmiedetem Werkzeugstahl macht diese Sichelhacke zum tödlichen Instrument. Man kann mit ihr wahlweise das Unkraut herausschneiden, heraushebeln oder auch herauspflügen. Damit macht Unkraut jäten direkt Spass. Man kann es sozusagen Jagen gehen. Natürlich kommt es bei diesem Kraftjäter auch wieder besonders auf die Verabeitung drauf an. Der hochwertige geschmiedete Stahl erlaubt erst das entstehen einer ausreichend scharfen Klinge, die ihre Schärfe über einen langen Zeitraum hält und vor allem auch nachgeschliffen werden kann.

  6. RundjäterRundjäter:
    Ein kleines handliches Gartenwerkzeug mit einem gebogenen scharfen Jätfinger. Diesen zieht man durch die oberste Bodenschicht und pflügt dabei das Unkraut heraus. Gleichzeitig findet eine Lockerung und Belüftung des Bodens statt. Der Rundjäter ist obtimal zwischen dicht wachsenden Stauden im Gemüsebeet oder im Bereich von Flachwurzlern, da er sehr wendig ist und nicht so tief in den Boden eindringt.

  7. UnkrautstecherUnkrautstecher:
    Ähnlich wie der Löwenzahnstecher funktioniert auch der Unkrautstecher. Allerdings ist dieses Gerät noch stabiler und kompakter.
    Mit einem Unkrautstecher kann man wirklich tief sitzende Unkräuter geradezu heraushebeln. Vor allem in nassen und schweren, lehmigen Böden hat man ansonsten oftmals keine andere Chance.
    Nur hochwertig verarbeitete Geräte aus belastbaren Materialien halten diesen Anforderungen stand und knicken nicht einfach beim dritten Versuch ab.
    Ich persönlich verwende den Unkrautstecher auch gerne als schmale Pflanzschaufel zum Pikieren und Umsetzen von Jungpflanzen und Keimlingen als auch zum stecken von kleinen Blumenzwiebeln und Knollen.

  8. FächerbesenFächerbesen:
    Man verwendet den kleinen Fächerbesen genauso wie seinen großen Bruder zum Zusammenrechen von abgefallenen Blättern, Moos, kleinen Zweigen und allem sonstigen kleinen und leichten Unrat, den man in Beeten finden kann. Allerdings eben an Stellen, an denen der große zu wenig Platz hat. Außerdem lässt sich mit dem Fächerbesen die Bodenoberfläche nach dm Unkrautjäten oder Bodenlockern sehr gut wieder glätten.
    Dieses Gartenwerkzeug ist auf Grund seiner Kompaktheit ein oft genutztes Gerät bei der Grabpflege. Es passt in eine kleine Tasche und eignet sich dann auch noch zum Säubern der Wege.

Gartengeräte Themen: